Suche
Suche Menü

WordPress: Abmahngefahr bei Nutzung von AMP Plugin

WordPress AMP Plugin abmahnbar

Wer auf WordPress Websites AMP einbindet und dafür das weit verbreitete AMP Plugin von Automattic nutzt, kann wegen fehlender Verlinkung auf Impressum und Datenschutzerklärung abgemahnt zu werden.

Accelerated Mobile Pages (AMP) – was ist das?

Viele mobile Nutzer geben nach etwa drei Sekunden Wartezeit auf, wenn die Seite bis dahin nicht geladen ist. Google treibt daher seit einiger Zeit die Verbreitung von Accelerated Mobile Pages (AMP) voran. Die AMP Technologie wirkt über eine HTML Komprimierung sowie den weitestgehenden Verzicht auf Performancehemmer, die Anpassung von Bildern an die Displaygröße des Nutzers sowie die optionale Einschaltung des Google AMP Cache.

Ergebnis ist ein stark reduziertes Dateivolumen der Webseite (ca. 10 % des üblichen Codes), was angeblich zu viermal schnelleren Ladezeiten führt. Empfehlenswert ist AMP aktuell vor allem für Publisher wie Newsanbieter oder Blogs. Ausführliche Informationen finden Sie beim AMP Project.

WordPress ermöglicht AMP Einbindung über Plugins

Bei WordPress ist die Einbindung von AMP relativ einfach möglich mithilfe von Plugins, z.B. über das beliebte AMP Plugin von Automattic. Es reicht aus, das Plugin nach dem Download zu aktivieren. Wer die grafische Darstellung seiner AMP Seiten aufpeppen möchte, kann zusätzlich ein Plugin wie Glue for Yoast SEO & AMP installieren, das nebenbei Yoast SEO korrekt integriert.

Nach der Aktivierung kann man in der Google Search Console überprüfen, ob Google die AMP Versionen indexiert. Dort finden sich auch Hinweise auf technische Fehler und Tipps zu deren Behebung.

AMP Darstellung in der Google Search Console

AMP Indexierung in der Google Search Console

Tipp: Falls Sie nicht automatisch via Google auf eine AMP Version der gewünschten Webseite geführt werden, könnten Sie auch manuell das Kürzel /amp an die URL des jeweiligen Beitrags anhängen. Beispielsweise sehen Sie diesen Artikel in der AMP Darstellung, wenn Sie in der Adresszeile Ihres Browsers die URL https://www.ra-plutte.de/wordpress-abmahngefahr-nutzung-amp-plugin-automattic/amp aufrufen.

Abmahngefahr: Links auf Impressum und Datenschutzerklärung fehlen

Nachteil des AMP Plugins von Automattic in der aktuellen Version 0.4.2 ist, dass die Links zu Impressum und Datenschutzerklärung nicht mehr angezeigt werden.

Bei uns befinden sich die Links in der normalen Darstellung im Footer jeder einzelnen Webseite. Die AMP Version übernimmt die Verweise allerdings nicht, sondern zeigt standardmäßig den folgenden Footer an:

AMP Plugin von Automattic ohne Link zu Pflichtangaben

Besucher würden die Links nur finden, wenn sie im oberen Bereich der AMP Webseite auf „Kanzlei Plutte“ klicken. So käme man auf die nicht als AMP Version angezeigte Startseite unserer Kanzlei und mit einem weiteren Klick ins verlinkte Impressum bzw. zur Datenschutzerklärung. Rechtlich reicht das jedoch nicht. Die AMP Darstellung ist wettbewerbswidrig.

Nach dem BGH ist es zwar erlaubt, über Links auf die Pflichtangaben zu verweisen, wenn der Nutzer insgesamt nicht mehr als zwei Klicks bis zum Ziel benötigt. Das gilt aber nur, wenn bereits der erste Link eindeutig als Hinweis auf die Pflichtangaben zu verstehen ist.

Erlaubt wären z.B. die Ankertexte Kontakt, Impressum oder Anbieterkennzeichung. Die Datenschutzerklärung könnte über die Ankertexte Datenschutz bzw. Datenschutzerklärung verlinkt werden. Beides fehlt hier jedoch. Mitbewerber und Verbraucherschutzverbände könnten die standardmäßig ausgegebene AMP Darstellung der Webseiten daher als Verstoß gegen die Impressumspflicht (§ 5 TMG), aber auch als Datenschutzverstoß kostenpflichtig abmahnen.

So passen Sie das AMP Plugin in vier Schritten rechtskonform an

1. Nutzen Sie ein Child-Theme. Andernfalls gehen die beschriebenen Änderungen bei Updates wieder verloren.

2. Erstellen Sie im Verzeichnis /wp-content/themes/ihr-child-theme/ einen Ordner mit der Bezeichnung „templates“. Der Pfad muss also lauten /wp-content/themes/ihr-child-theme/templates/

3. Ergänzen Sie die Datei functions.php im Child-Theme um die folgende Funktion:

add_filter( 'amp_post_template_file', 'xyz_amp_set_custom_template', 10, 3 );

function xyz_amp_set_custom_template( $file, $type, $post ) {
 if ( 'footer' === $type ) {
 $file = dirname( __FILE__ ) . '/templates/footer.php';
 }
 return $file;
}

Der Code sorgt dafür, dass die für den Inhalt des AMP Footers zuständige Datei footer.php nicht mehr aus dem Ursprungsordner des Plugins, sondern aus dem neu erstellten Ordner /templates/ im Child-Theme geladen wird.

Achtung: Unsachgemäße Änderungen der functions.php zerschießen schnell den Zugang zum Blog. Bereits ein fehlendes Semikolon kann ausreichen. Hier wird erklärt, wie man die functions.php richtig anpasst.

4. Kopieren Sie die im Verzeichnis /wp-content/plugins/amp/templates/ zu findende Datei footer.php in den neu erstellten Ordner /wp-content/themes/ihr-child-theme/templates/ ihres Child-Themes und wandeln Sie den Inhalt wie folgt ab:

<footer class="amp-wp-footer">
 <div>
 <h2><?php echo esc_html( $this->get( 'blog_name' ) ); ?></h2>
 <p>
 <a href="https://www.ra-plutte.de/impressum/">Impressum</a> | <a href="https://www.ra-plutte.de/datenschutz/">Datenschutz</a>
 </p>
 <a href="#top" class="back-to-top"><?php _e( 'Back to top', 'amp' ); ?></a>
 </div>
</footer>

Achten Sie bei der Einbindung darauf, die fett markierten Musterlinks gegen ihre eigenen Verweise auszutauschen.

5. Nach Umsetzung aller Schritte werden die Links zu Impressum und Datenschutz im Footer der AMP Webseiten angezeigt. Auf Wunsch ließen sich nach diesem Muster natürlich auch weitere Links in den AMP Footer einbauen.

Modifizierter AMP Footer nach Anpassung

Nicht vergessen: Links auf die Pflichtangaben helfen nicht, wenn die Pflichtangaben selbst falsch oder unvollständig sind. Ein inhaltlich rechtskonformes Impressum können Sie mit unserem kostenfreien Impressum Generator erzeugen. Der Datenschutz-Muster Generator unseres Kollegen Thomas Schwenke ermöglicht die Erstellung einer individuellen Datenschutzerklärung.

© Marco2811 – Fotolia.com

Autor:

ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz mit Sitz in Mainz. Folge Niklas bei Twitter. Du findest ihn auch bei Facebook.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Anpassungen in der functions.php sollten aber auch nur in einem Child-Theme gemacht werden, da beim nächsten Update des Themes auch die Änderungen in der functions.php womöglich weg sind.

    Antworten

  2. Auch von mir ein Dank für diesen Hinweis, der mir zum Glück über G+ eingeblendet wurde. Hab mich aus SEO-Gründen gerade mit dem AMP-Plugin auseinandergesetzt und war kurz vor der Aktivierung – obwohl ich die rechtlichen Vorgaben bez. Impressum und Datenschutzhinweis eigentlich kenne. Das hätte ich ohne Euren Hinweis schlicht übersehen – Danke und übrigens auch Kompliment für die technisch saubere Anleitung.

    Antworten

  3. Vielen Dank für die rechtliche Info. Ein Footer Menü lässt sich sehr einfach mit dem Plugin AMP Footer Widgets einbinden.

    Dazu braucht man weder ein Child Theme anlegen, die function.php ändern oder eine spezielle footer.php zu erzeugen.

    (das Plugin gibt es kostenlos bei WordPress.org, bin mit dem Plugin Autor weder verwandt noch verschwägert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.